„Schule einmal anders…“

Wer diese Überschrift liest, denkt sicher gleich wieder an den coronabedingten Schulalltag im Homeschooling.

Doch das täuscht…

Alle Schülerinnen und Schüler lernen seit einigen Wochen wieder fast normal in ihrem Klassenzimmer, gemeinsam mit ihren Mitschülern und sind sehr froh darüber.

So auch unsere Klasse 1a. Kürzlich lernten sie den Laut „sch“ kennen. Dazu haben sie einen Text in ihren Fibeln gelesen, in dem es darum ging, dass der kleine Sascha die Rolle der Lehrerin übernahm und seinen Klassenkameraden an der Tafel einige Fotos zeigte und ihnen dazu allerhand erzählte. Das fanden auch meine Schüler ganz toll und es kam die Idee auf, auch in unserer Klasse „Schule einmal anders“ durchzuführen. Nach einem kurzen Gespräch darüber, wie es denn ablaufen könnte, erklärten sich 3 Schüler bereit, in die Rolle eines Lehrers zu schlüpfen. Gesagt – getan …

Unser Rafael wurde Lehrer S… und bereitete ein Thema für den Sachunterricht vor. Fritzi, als Frau Thieme, übernahm einen Stundenteil in Deutsch und unsere neue Mathelehrerin war Ester, als Frau Dannenberg. Ihre eigenen Vorbereitungen gingen über das richtige Verhalten im Straßenverkehr, welches durch die Bedeutung der Verkehrsschilder gesichert wurde. Im Deutschteil mussten Wörter erlesen werden und das richtige Abschreiben wurde geübt. In Mathematik arbeiteten alle an Tausch- und Umkehraufgaben.

Ich als Klassenlehrerin saß mit an einer Schulbank und versuchte, als Schülerin den Anforderungen gerecht zu werden und meldete mich auch, wie es viele taten.

Man, war das ein Spaß!!! Sicher wird dieser Tag lange in Erinnerung bleiben.
Manuela Richter (Klassenleiterin)