Auf den Apfel gekommen

April, April – der wer weiß nicht, was er will. Doch wir, die Kinder aus der Klasse 4a, wissen, was wir wollen.

Im Via Regia Park in Königsbrück sollen im April 2021 Obstbäume gepflanzt werden. Von Apfel- und Birnenbäumen bis hin zu Pflaumen- und Kirschbäumen. Und wir wollen bei der Auswahl der Bäume und auch bei der Bepflanzung mithelfen.

Im Unterricht haben wir uns daher näher mit verschiedenen Apfelsorten beschäftigt. Im Vordergrund stand da natürlich der Geschmack. Aber auch die Erntezeit, die Schale der Früchte sowie Standort und Winterhärte spielten eine Rolle. Nachdem wir uns für sechs verschiedene Sorten entschieden hatten, wollten wir noch herausfinden, welche Apfelsorte unser Favorit ist. Also verknüpften wir Sachunterricht mit Mathematik. Jeder hatte drei Stimmen, die er auf die Apfelsorten verteilen konnte. Und schon ging es los:

Anschließend zählten wir die Stimmen aus und wandelten sie in Strichlisten um.

Für eine bessere Übersicht erstellten wir nach der Abstimmung ein Säulendiagramm.

Klarer Sieger unserer Abstimmung: der gelbe Bellefleur.
Ausschlaggebend für den Sieg war definitiv der Geschmack, der angeblich an Bananen erinnern soll.

Und das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss: wir verköstigen Äpfel!  Yummy war das lecker!

Die Mädchen und Jungen der 4a
mit Frau Gerischer

Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum …

… Fröhliche Weihnacht überall!
Überall das bedeutete für uns natürlich, dass auch wir die Weihnachtszeit in der Schule gemeinsam genießen wollen.
Die Überschrift dieses kurzen Artikels haben wir deswegen wortwörtlich genommen.

Weihnachtston

Weihnachtsbaum

Weihnachtsduft im Klassenraum

In den Pausen hörten wir jeden Tag das Hörspiel
der drei ??? Kids – Ein Rätsel in 24 Tagen.
Unseren Weihnachtsbaum schmückten wir
liebevoll mit Kugeln und Teddybären. Und auch
eine Baumspitze durfte nicht fehlen.
Ob Tannen-, Weihrauch- oder Bratapfelduft,
bei uns wurde täglich geräuchert und
dabei der gute Duft genossen.

Und was gab es sonst noch?

Leckereien

Den ersten Schnee

Adventskalender

Dieses leckere Lebkuchenhäuschen
verputzten wir in der Frühstückspause.
Vielen Dank Ben!
Am 03.12.2020 konnten wir kaum auf den
Stühlen sitzen bleiben – jeder wollte unbedingt
aus dem Fenster sehen.
Das Los hatte entschieden –
jeden Tag durfte ein anderes Kind
unseren Adventskalender öffnen.

Die Klasse 4a und das kleine WIR wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest!

Unsere Ge(h)dichte

Gedicht

Arbeitsauftrag

Gefunden

Ich ging im Walde So für mich hin,
Und nichts zu suchen, Das war mein Sinn.

Im Schatten sah ich Ein Blümchen stehn,
Wie Sterne leuchtend, Wie Äuglein schön.

Ich wollt es brechen, Da sagt es fein:
Soll ich zum Welken Gebrochen sein?

Ich grub’s mit allen Den Würzlein aus.
Zum Garten trug ich’s Am hübschen Haus.

Und pflanzt es wieder Am stillen Ort;
Nun zweigt es immer Und blüht so fort.

Johann Wolfgang von Goethe

 

Betrachte den Waldboden!
Vielleicht findest du auch etwas?
Schreibe zu deinem Fund!

 

Die Bäume

Wir sitzen nicht auf Thronen.

Uns schmeichelt nur der Wind.

Wir haben dennoch Kronen,

die schöner als eure sind.

Erich Kästner

 

 

 

 

Suche einen Laubbaum!
Gehe den Umriss der Baumkrone auf dem darunterliegenden Erdboden ab!
Wie viele Schritte benötigst du?

Die zwei Wurzeln

Zwei Tannenwurzeln groß und alt
unterhalten sich im Wald.

Was droben in den Wipfeln rauscht,
das wird hier unten ausgetauscht.

Ein altes Eichhorn sitzt dabei
und strickt wohl Strümpfe für die zwei.

Die eine sagt knig,die andere sagt knag.
Das ist genug für einen Tag.

Christian Morgenstern

 

 

Werde ganz still und schließe die Augen!
Was oder wen hörst du?
Notiere es!

Waldeinsamkeit

Waldeinsamkeit,
Die mich erfreut,
So morgen wie heut
In ewger Zeit,
O wie mich freut
Waldeinsamkeit.

Ludwig Tieck

 

 

 

 

Spüre die Waldeinsamkeit!
Sammle mit Augen, Ohren und Nase Andenkenwörter!
Schreibe sie auf!

 

 

Unser kleines WIR

Das kleine WIR der Klasse 4a ist mehr als nur ein grünes Wesen mit wuscheligem Fell, rot-weiß-gestreifter Nase und wunderschönen Blumen auf dem Kopf.
Es ist für uns ein Klassenmaskottchen, ein Mitschüler, ein Freund, ein Trostspender, ein Spielgefährte oder aber auch ein Streitschlichter.

Im Rahmen der Ankommenswoche befasste sich die 4a mit dem sozialen Lernen – die Kinder vertieften ihr Wissen, über die Bedeutung des WIRs und was man dafür tun muss, dass ein WIR stark wird und wächst und nicht etwa  schrumpft.
Ein WIR wohnt im Herzen eines jeden Menschen. Gemeinsam haben wir überlegt, was dem WIR gut tut und was es mag.

Ein Wir kann nur durch Zusammenhalt entstehen. In einem Gruppenpuzzle mussten die SchülerInnen zusammenarbeiten, um am Ende das Ziel zu erreichen.

Zum Abschluss jeder Schulwoche sprechen wir über unser WIR, über Ereignisse, die positiv aber auch negativ verlaufen sind und überlegen gemeinsam: Wir groß ist unser Wir?

Die Kinder der Klasse 4a mit Frau Gerischer